Sardinische Ursprünge – Teil 2

Von Wikipedia: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sarden

„Die Herkunft des sardischen Volks bleibt unklar: das Stammwort „S(a)rd“ gehört zu einem alten vorindogermanischen Substrat und könnte seinen Ursprung bei den Iberern haben. Die älteste schriftliche Bescheinigung über das Ethnonym befindet sich auf der Stele von Nora, wo das Wort Šrdn bereits zu einer Zeit bezeugt scheint, als die phönizischen Kaufleute zum ersten Mal an die sardische Küste kamen, also im 1. Jahrtausend v. Chr.

Stele von Nora

Nach Platons Dialogem Timaios, könnten die Sarden nach „Sardò“ benannt worden sein, einer legendären lydischen Frau aus Sardes in der Region Westanatolien (Türkei). Nach anderen Autoren, wie Pausanias und Sallust, führten die Sarden ihren Abstammung zurück zum Sardus Pater Babai („Sardischer Vater“ oder „Vater der Sarden“), einem mythischen Vorfahr und libyschen Sohn des Herkules.

Es wurde auch behauptet, dass die alten Nuraghen-Sarden das „Seevolk“ von den Sherden (šrdn im Altägyptischen) gewesen sein könnten.“ (Es gab scheinbar 9 „Seevölker“ welche am Ende der Bronzezeit, ca 12. Jhdt. v. Chr., das Mittelmeer unsicher machten und Ägypten bedrohten. Siehe hier. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Seev%C3%B6lker)

Soweit Wikipedia.

Sollte die Nuraghen-Kultur schon „Sarden“ gewesen sein, dann wäre das der älteste geschichtliche Bezug, und dieses wird von der Stele von Nora unterstützt. Die Nuraghische Kultur ist ab dem 16. Jhdt. v. Chr. archäologisch nachweisbar.

Die Armenische Spur

Nun gibt es aber noch eine andere Erklärungen, die nicht bei Wikipedia steht. Es gibt eine mögliche linguistische Verbindung zur armenischen Sprache. Auf diese Spur führt uns der Forscher und Autor Freddy Silva. Die armenische Sprache ist ein Zweig der Indo-Europäischen Sprachen. Interessant ist, dass viele armenische Wörter mit sowohl bretonischen und irischen aber auch deutschen Wörten Ähnlichkeiten haben. Siehe hier (englischsprachige Seiten): https://allinnet.info/interesting/misrepresentation-of-ancient-written-sources-and-testimonies/ und hier: https://allinnet.info/antiquities/armenia-and-britain/

Was hat das mit Sardinien zu tun? Die Antwort ist, dass sich auch die Worte „Sarden“ und „Nuraghen“ aus dem Armenischen ableiten lassen. Man bedenke, dass Armenien ein uraltes Land ist. War nicht hier die Arche Noah am Berg Ararat gelandet? Und ganz in der Nähe davon entstand vor 11.500 Jahren das älteste Bauwerk der Menschheit: Göbekli Tepe. Diese Region in der heutigen Türkei war einst Bestandteil Armeniens. Und hier war auch der Ursprung des Ackerbaus. In anderen Worten, womöglich sind armenische Worte mit der Ausbreitung des Ackerbaues aus dem heutigen Anatolien in die Sprachen der europäische Gebiete gedrungen, und so auch nach Sardinien. Siehe Teil 1: https://wunderwelten.blog/2022/12/06/sardinische-urspruenge/

Bezüglich der armenischen Sprachwurzeln zu „Nuraghe“ schreibt Freddy Silva:
„In der maltesischen Sprache finden wir auch das Wort „nur“. Es bedeutet „gerechte oder rechtmäßige Menschen“. Seine Wurzel liegt in Aserbaidschan (dem ehemaligen alten Armenien), wo es „Licht oder Glanz“ bedeutet, während die Wurzel von Aghe – ag – „weiß“ bedeutet. Somit bedeutet Nur-ag „weiß leuchtende und gerechte Menschen“. Die klassische armenische Sprache bietet spezifische Details über diese rechtmäßigen Menschen. Das Wort nuirag bezieht sich auf einen heiligen Repräsentanten oder Legaten, wovon nuiryal, „ergeben“ kommt; seine Ableitung Nuiragan bezieht sich auf etwas Heiliges oder Göttliches. Insgesamt lassen sich Nuraghen am besten als Orte der „rechtmäßigen, weißen, glänzenden, heiligen Vertreter“ beschreiben.“

Das klingt nach Tempelanlagen oder Versammlungsort für eine erleuchtete und priesterlich gekleidete Elite, ähnlich wie Druiden. In der Tat haben die Nuraghen im Inneren etwas heiliges, etwas friedliches. Und man ist per Lichtschacht mit dem Himmel und Sternen verbunden.

Die Etymologie von „Sardi“ ist etwas Komplexer. Wir fangen an mir dem Wort Ararat und der Wurzel von Armenien selbst. Ar ist Sonne, also Sonnenberg und Sonnenvolk. Und Ara oder Ardi war der Sonnengott und hatte eine Frau (der Mond). Sie wurde u.a. Sel-ardi genannt, was soviel wie Frau der Sonne bedeutet. Eine Korruption dieses Wortes könnte Sardi sein. Dann wären die Sarden also Kinder des Mondes. Ein sehr poetischer Name.

Wenn wir zurück zu den Erklärungen von Wikipedia gehen, so gab es Platons Prinzessin Sardo aus Lydien (Westanatolien). Der „Vater der Sarden“ war aus Libyen, was einst Teil von Armenien war. Die Spuren führen also immer wieder nach Anatolien, dem Ursprungsgebiet der europäischen Agrakulturen und den ersten Städten und Reichen sowie die Rolle die ein armenischer Kulturkomplex dabei gespielt hat. Kulturen kamen und gingen. Vorschriftliche Kulturen sind kaum noch fassbar und hallen als Mythologie oder in Namen nach.

Besuchen Sie Sardinien und erforschen und erspüren Sie selber das Erbe der Sternenriesen bei Wunderweltenreisen.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s